Warum Rehabilitationssport?

Rehabilitationssport kann vorbeugend oder nach krankengymnastischer Behandlung den Behandlungserfolg durch weiteres Training positiv beeinflussen.

-> Durch aktive sportliche Betätigung und regelmäßigem Training,
dass von allen gesetzlichen Krankenkassen als ergänzende Leistung und Rehabilitation gefördert wird ist eine deutliche Verbesserung der Beschwerden zu erwarten.. Unsere Leistungen werden von allen Kostenträgern anerkannt.

-> Als Mitglied des BSV und des pfälzischen Sportbundes sowie in Zusammenarbeit mit betreuenden Ärzten (Vereinsarzt) und dem Fachpersonal (Fachübungsleiter) ist eine hohe Intensität und Qualität des Rehabilitationssports gewährleistet. Durch eine Anamnese und einen Eingangstest werden die Rehabilitationskurse durch das Fachpersonal abgestimmt und festgelegt.

-> Rehabilitationssport auf Verordnung des Arztes
Rehabilitationssport kann und darf von jedem Arzt verordnet werden Diese Verordnung, Formblatt 56 nach §44 Abs. 1 Nr. 3 & 4 SBG IX, unterliegt nicht der Heilmittelverordnung und ist budgetfrei für den Arzt. Die Verordnung umfasst in der Regel 50 Übungseinheiten.

An wen muss ich mich wenden?
Die Verordnung, Formblatt 56, muss vom Arzt ausgestellt und vom Kostenträger, ihrer gesetzlichen Krankenkasse, genehmigt werden. Danach legen sie die Verordnung bei uns vor. Jetzt können sie nach Bewilligung der Maßnahme mit ihrem Rehabilitationssport beginnen.

Welche Kosten entstehen für mich?
Rehabilitationssport (Kurse) = Keine Kosten#

Rehabilitationssport (Kurse und Gerätetraining) = ab 7,90 € wöchentlich 

  •   Ziele des Rehabilitationssports:
  •   Verbesserung der Mobilität (Beweglichkeit)
  •   Beschwerden des Bewegungs- Haltungsapparates zu lindern
  •   Sportlich aktiv zu werden (mehr Selbstbewusstsein)
  •   Stärkung des Herz- Kreislaufsystems
  •   Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen